Kostenloser Versand bei Einkäufen über 30€ ! +49 1628751617
Öl Tropfen in Flaschen - Geschenk der Natur, ein unbeschriftetes Cannabisöl und ein Öl mit Fragezeichen

Cannabisöl vs. CBD Öl: Achtung, Verwechslungsgefahr!

Cannabisöl und CBD Öl: Diese zwei Begriffe haben Sie bestimmt schon mal gehört. Beide Öle werden aus Hanf gewonnen und ihre Benennungen ähneln sich sehr. Manchmal werden sie fälschlicherweise sogar als Synonyme behandelt.

Aber sie unterscheiden sich stark voneinander. Wenn man beim Kauf unvorsichtig ist und sie miteinander verwechselt, könnte man sich sogar strafbar machen.

Wir erklären, wieso Öl nicht gleich Öl ist.

Was ist Cannabisöl?

Dabei handelt es sich um einen Extrakt aus Marihuana. Sein Hauptmerkmal ist, dass es alle Wirkstoffe der Pflanze, einschließlich CBD und THC enthält. Typischerweise wird es aus Cannabissorten mit einem hohen THC-Anteil (typischerweise mindestens 50%) hergestellt.

THC unterliegt in Deutschland den Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes.

Das bedeutet, dass Cannabisöl in den meisten Ländern, einschließlich Deutschland, nicht legal im freien Verkauf erhältlich ist.

Keinesfalls sollte es mit CBD (Cannabidiol) verwechselt werden, welches meist auf Cannabis sativa gewonnen wird. Es handelt sich dabei um eine Hanfpflanze mit geringem THC-Anteil.

Frei verkäufliche CBD Öle haben einen THC-Anteil von weniger als 0,2%. Deshalb kann man auch im Internet legal und sicher CBD Öl kaufen.

Was ist der Unterschied zu CBD Öl?

Cannabis Öl legal oder illegal

Sowohl CBD als auch THC ähneln in ihrer chemischen Zusammensetzung den körpereigenen „Endocannabinoiden“. Das sind Stoffe, die natürlich im menschlichen Körper vorhanden sind. Sie sorgen dafür, dass der ganze Organismus im Gleichgewicht (genannt Homeostase) ist.

Es kann aber passieren, dass der Körper aus verschiedenen Gründen zu wenig dieser Stoffe produziert. Dieser Zustand ist als Cannabinoid-Mangel bekannt.

Trotz ihrer ähnlichen chemischen Strukturen haben CBD und THC nicht die gleiche psychoaktive Wirkunge. Tatsächlich ist CBD eine nicht-psychoaktive Verbindung. Das bedeutet, dass man davon nicht „High“ wird.

Kann man Auto fahren, wenn man Cannabis Öl konsumiert?

Es ist ausdrücklich verboten, unter Einfluss von Marihuana im Verkehr teilzunehmen.

Das liegt daran, dass THC die Fahrtüchtigkeit einschränkt.

Ausnahmen für Cannabispatienten sind möglich möglich, sofern sie das Mittel legal erworben haben und wenn sie in ihrer Fahrtauglichkeit nicht eingeschränkt sind.

Wo kann man es kaufen?

Da es mehr THC enthält, als gesetzlich erlaubt ist, kann Cannabis Öl nur in Ländern gekauft werden, in denen Marihuana legal verkauft oder auf Rezept verschrieben werden kann.

Cannabis-Medikamente auf Rezept verschrieben zu bekommen ist in Deutschland keine leichte Angelegenheit. Viele müssen jahrelang für ihr Recht kämpfen. Für die meisten stellt CBD Öl aber eine wirksame Alternative zu Cannabisöl dar.

Cannabis auf Rezept

Seit dem 9. März 2017 können Patienten mit schweren chronischen Erkrankungen Cannabis auf Rezept erhalten. Dabei übernehmen die Krankenkassen sogar einen Teil der Kosten.

Ob man Cannabis verschrieben bekommt oder nicht, hängt von der Einschätzung des Arztes ab.

In Deutschland ist Dronabinol (unter dem Markennamen Marinol) als verschreibungspflichtiges THC-Arzneimittel legal.

Sind Cannabis Blüten legal?

Blüten haben im Durchschnitt 4 bis 6 Prozent THC. Damit sind sie weit über der 0,2% Grenze für legale Hanfprodukte.

Wie sieht es mit CBD-Blüten aus?

Da bei Blüten nicht garantiert werden kann, dass sie unter dem THC-Grenzwert liegen, ist deren Verkauf an Privatpersonen in Deutschland illegal.

Eine mögliche Ausnahme sind aber Hanfblüten-Tees, die man auch in gewöhnlichen Geschäften auf dem Regal finden wird, und Kapseln, die mit Hanfblüten gefüllt sind.

Die Regel ist: CBD-Hanf kann nur dann legal verkauft werden, wenn er verarbeitet wurde. Das bedeutet also, dass Produkte wie CBD Öl, Kapseln und Liquids unbedenklich sind. Bei Blüten in reiner Form sieht die Situation aber wieder ganz anders aus.

Erfahrungen

Weil Cannabis jahrzehntelang ausschließlich als illegale Droge angesehen wurde, war dadurch die Cannabisforschung stark limitiert.

Glücklicherweise befasst sich eine wachsende Anzahl von Studien mit Cannabis und dessen potenziellen gesundheitlichen Vorteilen. Vor allem in Bezug auf seine Beeinflussung von Appetit, Übelkeit, Angst und Schmerzen.

Insbesondere der Wirkstoff THC ist noch längst nicht vollständig erforscht. Trotzdem wird er bereits zur Behandlung verschiedener schwerwiegender Erkrankungen verwendet. Epileptiker, Schmerzpatienten und Krebsleidende können z.B. nicht jahrzehntelang warten, bis die Forschung endlich als schlüssig erklärt wird.

Wirkung

CBD, Cannabis Öl umgeben mit Hanfblättern

Die Wirkung von Cannabisöl würde wahrscheinlich sehr ähnlich ausfallen, wie die von CBD. Es ist jedoch möglich, dass durch den Zusatz von THC weitere Vorteile hinzukommen könnten.

Auch die möglichen Wirkungen von CBD könnten verstärkt werden. Die Forschung hierzu steckt aber leider noch in den Kinderschuhen.

THC soll Schmerzen lindern, so wie auch entzündungshemmend und antiemetisch (gegen Übelkeit) wirken.

Nebenwirkungen

Es sollte sich als schwierig erweisen, zertifizierte Cannabisöle zu erhalten, die spezifische Konzentrationen aufweisen und Reinheit garantieren.

Cannabisöle können sogar bis zu 75% THC enthalten. Bei illegalen Hanfprodukten geht man immer ein hohes gesundheitliches und rechtliches Risiko ein.

Der hohe Anteil von THC in Cannabisöl könnte einige Nebenwirkungen verursachen, darunter:

  • Rausch/psychoaktive Wirkung
  • Müdigkeit und Angespanntheit
  • Reduzierte Gedächtnis- und Lernfähigkeit
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Probleme mit der Koordination
  • Erhöhter Appetit

Außerdem gibt es Befürchtungen, dass THC Paranoia und Angstzustände verursachen könnte. THC wirkt wie eine Psychose auf das Gehirn. Konsumenten sind im Alltag beeinträchtigt.

Bei gewöhnlichen CBD Ölen, die aus 3 bis 60% CBD bestehen, kommt es dazu nicht. CBD soll nämlich der Wirkung des THC entgegenwirken. Diese Risiken geht man nur bei THC-haltigem Cannabisöl ein.

Medizinisches Cannabisöl

CBD Hanf Cannabis Medikamente

Kommerziell hergestellte Cannabisöle für medizinische Zwecke sind in einigen Ländern bereits im freien Verkauf. Viele Anwender schwören auf seine Wirkung bei den verschiedensten Beschwerden.

In Deutschland, wo es jedoch gegen das Gesetz verstößt, gibt es diese Option nicht. Wer illegale THC-Produkte kauft, geht damit immer ein Risiko ein.

Das liegt daran, dass legale Produkte kontrollierte Konzentrationen von CBD und THC aufweisen. Bei rechtswidrigen Anbietern ist das nicht der Fall.

Sichere THC-Präparate kann man hierzulande nicht einfach online kaufen.

Die einzige legale Möglichkeit sind Arzneimittel wie Dronabinol, Nabilon und Sativex. Diese sind nur auf Rezept erhältlich und jeder Arzt darf selbst entscheiden, ob er sie einem Patienten verschreibt oder nicht.

Ist CBD Öl also besser für mich geeignet?

CBD und THC sind sich in ihren medizinischen Vorteilen sehr ähnlich.

CBD Öl wird besonders oft für die Behandlung von Schmerzen, Ängsten, Schlafproblemen, Stress und vielem mehr verwendet. Anwender schwören auf seine Wirkung zur Linderung gesundheitlicher Beschwerden.

Sein größter Vorteil im Vergleich zu Cannabisöl? Dank des geringen THC-Anteils (unter 0,2%), kann man es auch im Internet sicher und legal kaufen, da es als ein Nahrungsergänzungsmittel angesehen wird. Sogar ganz ohne Rezept!

Zudem wirkt es nicht psychoaktiv und ist daher am besten für die alltägliche Anwendung geeignet. Im Gegenteil zu THC beeinflusst es nicht die Fahrtauglichkeit oder Reaktionsfähigkeit und es macht auch nicht schläfrig.

Diejenigen, die jeden Tag CBD nehmen, können ganz normal funktionieren und berichten (sogar in einigen Studien) über verbessertes Wohlbefinden.

Hier können Sie mehr über CBD erfahren.

BIO CBD ÖL TROPFEN

Das meistgesuchte CBD Öl in Europa half bereits 37.700 Leuten.

Mehr erfahren

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tetrahydrocannabinol
https://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_und_Cannabinoide_als_Arzneimittel
https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_von_Cannabis https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/cannabis-fahrtuechtigkeit-2032596

Quellen (Englisch):

https://www.healthline.com/health/cbd-vs-thc

Grotenhermen, F. Pharmacokinetics and Pharmacodynamics of Cannabinoids. Clin Pharmacokinet 42, 327–360 (2003). https://doi.org/10.2165/00003088-200342040-00003

Kommentar schreiben