Kostenloser Versand bei Einkäufen über 30€ !
Coronavirus covid-19 Heilung durch Cannabis CBD

Nein, Cannabis kann das Coronavirus nicht heilen

Angesichts des allgemeinen Hypes um Cannabis und der großen Angst vor dem Coronavirus ist es nicht überraschend, dass viele Menschen über soziale Medien so manche Behauptungen verbreiten.

So gibt es beispielsweise Aussagen, dass CBD-haltige Präparate das Coronavirus heilen könnten.

Die Wahrheit ist jedoch, dass es bisher noch keine verlässlichen wissenschaftlichen Studien über CBD oder THC gegen Coronaviren wie COVID-19 gibt.

Was ist über Cannabis gegen infektiöse Erkrankungen bekannt?

CBD Öl bei Erkältung und Grippe

Krankheiten Infektionen vermeiden

Erkältungen sind, im Gegensatz zu Coronaviren, viel besser erforscht. Eine weitere Gemeinsamkeit ist aber, dass es für beide noch kein Heilmittel gibt. Verständlicherweise kann also auch CBD Öl eine Erkältung nicht heilen.

Es könnte aber eventuell viele Symptome wie Schmerzen (Kopfschmerzen oder Gliederschmerzen) wirksam lindern. Ebenso könnte es laut Anwendern den Schlaf und die Erholung fördern, so dass man die Krankheit schneller überwindet.

Die in der Pflanze enthaltenen Cannabinoide sollen der Stärkung des körpereigenen Endocannabinoid-Systems dienen, das für die Regulierung einiger Kernfunktionen des Körpers wie Appetit, Schlaf und Schmerz wichtig ist.

Ob CBD auch Corona-Erkrankten ähnlich helfen könnte, ist momentan noch unklar.

Kann mich Cannabis vor Viren / Infektionskrankheiten schützen?

Viren-Immunsystem

Die Influenza, auch „echte“ Grippe oder Virusgrippe genannt, ist eine durch Viren ausgelöste Infektionskrankheit. Normalerweise wird sie mit Hausmittel wie heißem Tee, warmer Suppe und viel Ruhe gelindert.

Anwender wollen jedoch öfters bemerken, dass sie durch die tägliche Einnahme von CBD Erkrankungen wie der Grippe besser überstehen.

Die Theorie: Wenn im Körper ein Virus gefunden wird, löst dies eine Reaktion des Immunsystems sowie eine verstärkte Entzündung aus, die tatsächlich sogar gesunde Zellen im Körper abtöten kann. Das kann erhebliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.

Wenn im Körper z.B. eine übertriebene Entzündungsreaktion ausgelöst wird, könnte CBD entzündungshemmend wirken und damit gesunde Zellen schützen. Das könnte dazu führen, dass wir solche Erkrankungen besser überstehen.

Was sagen Experten dazu?

Einige Cannabis-Forscher behaupten, CBD könne durchaus Infektionen verhindern. So spricht sich Dr. David Allen dafür aus, dass Cannabinoide wie CBD das Immunsystem förderten und den Körper vor Virusinfektionen schützten. Dabei diene Cannabis angeblich als natürliches Mittel gegen Bakterien.

In einem Artikel über CBD gegen Ebola schreibt er:

Es gibt gute wissenschaftliche Beweise dafür, dass Cannabinoide, und insbesondere Cannabidiol (CBD), das Immunsystem regulieren können und damit Schutz vor Virusinfektionen bieten. Cannabis hemmt nachweislich Pilze und Bakterien und kann … als eine neue Klasse antimikrobieller Mittel betrachtet werden.

Dr. Robert J. Melamede, Vorsitzender des Fachbereichs Biologie an der Universität von Colorado, ist der Ansicht, dass medizinisches Marihuana das Todesrisiko der Schweinegrippe senken könnte.

Diese Überzeugung beruht auf dem Prinzip, dass Cannabinoide eine hemmende Wirkung auf das Immunsystem haben sollen. Mehr darüber, wie sich CBD auf das Immunsystem auswirken könnte, erfahren Sie hier.

„Die heutige medizinische Technologie für antivirale Medikamente reicht derzeit nicht aus, um die unmittelbaren globalen Herausforderungen zu bewältigen“, sagte Melamede in einer Pressemitteilung. „Wir glauben, dass Medikamente auf der Basis von Cannabisextrakten die Zahl der Grippetoten verringern können“.

Fazit

Fazit Vor- und Nachteile

Cannabis-Forscher sehen in CBD viel Potential für die Zukunft der ganzheitlichen Medizin.

Trotzdem sollten wir daran denken, dass die Forschung hier noch in den Kinderschuhen steckt. Es werden noch einige Studien notwendig sein, bevor wir dies als wissenschaftlich bewiesen ansehen können.

Verlassen Sie sich deshalb keinesfalls allein auf CBD Öl oder sonstige Hanf-Produkte, um Infektionen zu verhindern oder behandeln.

Die wichtigsten Maßnahmen, die Sie noch heute treffen können, um sich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

BIO CBD ÖL TROPFEN

Das meistgesuchte CBD Öl in Europa half bereits 37.700 Leuten.

Mehr erfahren

Quellen:

https://pubs.acs.org/doi/10.1021/np8002673
https://www.apotheken-umschau.de/Grippe
https://fityourself.club/unique-cannabis-properties-can-help-provide-relief-from-flu-and-other-viruses-215894e973ec
https://drsircus.com/medical-marijuana/diminishing-suffering-colds-flu-medical-marijuana/

4 Meinungen zu “Nein, Cannabis kann das Coronavirus nicht heilen

  1. Es gibt keine Studien, also wieso sagt ihr NEIN? Das ist sehr gefährlich. Was wenn es doch hilft? Dann seit ihr für mehr Tote verantwortlich!! In allen heiligen Texten auf der Welt wird Hanf im Kampf gegen solche Erkrankungen eingesetzt. Es war so wichtig es den nachfolgenden Generatioben zu erzählen, das es in Ägypten überall in Stein gemeisselt wurde! Ignoriert das nicht! und hört auf solchen blödsinn, ohne Wissen zu erzählen!! Cannabis hilft bei Corona und auch jeder anderen Erkältung. Ich habe überlebt, dank Cannabis.

    1. Hallo,
      es freut mich, dass es Ihnen geholfen hat!
      Es ist aber leider so, dass man keine Heilversprechen machen kann, wenn es noch keine Studien gibt, die diese Wirkung bestätigen. Deshalb wäre es riskant, sich alleine darauf zu verlassen, wenn man krank ist oder sich vor einer Infektion schützen möchte. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Chance gibt, dass es eventuell helfen könnte, da gebe ich Ihnen recht.
      Gruß,
      Simona, BioCBD Team

      1. aber genau so wenig wie man ja sagen kann, kann man nein sagen. ihre überschrift ist das, was in den köpfen der menschen hängen bleibt. das ist absolut falsch! wenn es doch helfen sollte! und es hilft! sie sollten die überschrift überdenken und abändern, den einfach nein zu sagen ist falsch. es sollte dringend in laboren getestet werden, denn nicht umsonst war es den menschen früher so wichtig, genau auf diese pflanze hinzuweisen und dies in jeglichen heiligen texten der welt. seien sie nicht blind!

Kommentar schreiben